SOLANUM PSEUDOCAPSICUM - Korallenstrauch

anspruchslos

Zwei Arten aus Südamerika und Madeira dieses Nachtschattengewächses mit den hübschen, roten Beeren sind bei uns als Zimmerpflanzen im Handel. Die Früchte entwickeln sich aus den weißen Blüten ab Sommermitte und bleiben bis in den Herbst hinein an der leicht etwas staksig wachsenden Pflanze hängen. Der Korallenstrauch ist immergrün, wirft aber, vor allem bei zu warmer Überwinterung, gerne sein Laub ab.

Standort:

im Zimmer wie im Freien sonniger Sommerplatz; Winterquartier hell, aber möglichst kühl um 10°C.

Gießen:

von März bis August wöchentlich mit Blumendünger, im Winter Düngung einstellen.

Düngen:

wöchentlich mit Blumendünger gießen.

Vermehren:

ddurch im Handel erhältlichen Samen im zeitigen Frühjahr einfach; Jungpflanzen, die noch im gleichen Jahr blühen und fruchten, mehrmals etwas stützen.

Hinweise:

die appetitlich aussehenden Früchte des Korallenstrauchs sind giftig. Daran sollte man denken, wenn Kleinkinder im Haus sind. Da die Selbstanzucht einfach ist, wird die Pflanze häufig nur einjährig gezogen. Beim jährlichen Umtopfen im Frühjahr empfiehlt sich ein kräftiger Rückschnitt um etwa zwei Drittel, damit die Verzweigung gefördert wird.