PACHYPODIUM- Madagaskarpalme

anspruchslos

Zwei Arten der bei uns inzwischen fast zu Modepflanzen gewordenen, sukkulenten Hundsgiftgewächse aus Madagaskar kommen für eine pflegeleichte Zimmerkultur in Frage: P.geayi mit schmalen und P.lamerei mit etwas breiteren Blättern. Beide sind völlig unkompliziert und können selbst im Topf meterhoch werden.

Standort:

in voller Sonne; den Sommer über am besten im Freien; beim ebenso hellen Winterplatz im beheizten Wohnzimmer soll die Temperatur nicht unter 16° C absinken.

Gießen:

immer äußerst zurückhaltend, auch im Sommer, da hier die Ruhezeit ist; stets kalkarmes Wasser verwenden.

Düngen:

wenn jährlich umgetopft wird, ist keine Düngung notwendig; sonst im Winterhalbjahr monatlich mit Kakteendünger.

Vermehren:

durch Aussaat, falls Samen erhältlich.

Hinweise:

häufigstes Schadmerkmal sind schwarze, etwas schmierige Blätter. Dies ist fast immer auf zu kühlen Stand im Winter mit zu niedrigen Bodentemperaturen und zu reichlichem Gießen zurückzuführen. Meist erholt sich die Pflanze bei trockener Wärme von selbst.