HIPPEASTRUM - Ritterstern

pflegeleicht, für Hydrokultur sehr gut geeignet

Die meist im Dezember gekauften Zwiebeln werden einzeln auf eine Dränageschicht in nicht zu große Töpfe gelegt. Nur etwa 2/3 der Zwiebel kommt in gewöhnliche Blumenerde, der obere Teil mit dem Hals schaut heraus.

Standort:

Den Topf stellt man an einen warmen, hellen Platz (Fensterbrett über der Heizung). Nach der Blüte kann man die Pflanze weiterhin sonnig und warm im Zimmer halten oder nach Ende Mai bis Spätherbst ins Freie bringen. Zur Ruhezeit von Oktober bis Dezember stellt man die Töpfe bei 12-15°C ruhig auch dunkel im Haus beiseite.

Gießen:

nach dem Eintopfen der Zwiebeln im Winter Substrat leicht feucht halten; wenn sich der Trieb beginnt zu entwickeln, Wassergaben steigern; nur temperiertes Wasser verwenden, mit dem bis zum Öffnen der Blüte auch häufig übersprüht werden sollte. Ab Mitte August als Vorbereitung auf die Ruhezeit gießen langsam verringern und ab Oktober ganz einstellen. Sparsames Gießen beginnt nach dem Umtopfen ab Mitte/Ende Dezember.

Düngen:

während der gesamten Vegetationszeit wöchentlich mit Blumendünger; erst beim Welken der Blätter und während der Ruhezeit Düngung einstellen.

Vermehren:

durch Samen oder beim Umtopfen abgetrennte Brutzwiebeln.

Hinweise:

die Blütezeit des Ritterstern lässt sich verlängern, wenn man die Zwiebeln in Schüben bis Anfang März nach und nach eintopft und zum Treiben bringt. Jeder verwelkte Blütenschaft muss unten an der Basis abgeschnitten werden.