ACHIMENES - Schiefteller

pflegeleicht

Dieses kleine Gesneriengewächs stammt aus Südamerika und entwickelt den ganzen Sommer über blauviolette, rosafarbene, lachsrote oder weiße, asymmetrische Blütentellerchen.

Standort:

hell, aber nicht in praller Mittagssonne; kein Freilandaufenthalt und keine Zugluft; die kleinen Tannenzapfen ähnelnden Rhizome (Wurzelstämmchen) werden nach dem Einziehen der Blätter aus dem Topf genommen und bei Zimmertemperatur in trockenem Torf oder Sand dunkel überwintert. Man kann sie auch im Gefäß lassen und erst im zeitigen Frühjahr (März) wieder in frische Blumenerde einpflanzen.

Gießen:

beim Austrieb im Frühjahr reichlich, ab Blühbeginn nur noch die Erde stets gut feucht halten; Staunässe unbedingt vermeiden; nur kalkarmes und zimmerwarmes Wasser verwenden, mit dem in der Vegetationszeit auch übersprüht wird.

Düngen:

ab einem Monat nach dem Austrieb bis August wöchentlich mit Blumendünger

Vermehren:

am einfachsten durch Rhizomstücke im Frühjahr, die vom alten Wurzelstock abgetrennt werden; sie kommen etwa 2 cm tief in feuchte Blumenerde; bis Sommermitte Vermehrung durch Kopfstecklinge unter Abdeckung und Aussaat möglich.

Hinweise:

bei Temperaturen über 25° C und stehender Luft können die Blütenknospen absterben. Man muss daher für Belüftung ohne Zugluft sorgen und öfter übersprühen. Pflanzen, die sonnig stehen, dürfen nur morgens oder abends gegossen werden.