TRADESCANTIA - Tradeskantie

anspruchslos, für Hydrokultur sind beide geeignet

Diese in der Pflege völlig problemlosen Pflanzen, die in Amerika heimisch sind und in Zimmerkultur meist als Ampelpflanzen gehalten werden. Es gibt Arten und Kulturformen mit reingrünen, gelb gestreiften, bläulichen oder rot gefleckten Blättern.

Standort:

hell, auch etwas sonnig, jedoch kein Platz auf der Südseite; Freilandaufenthalt im Sommer nur an geschützter Stelle; im Winter übliche Wohntemperatur, jedoch nicht unter 10°C.

Gießen:

durchgehend mit kalkarmem, temperiertem Wasser leicht feucht halten.

Düngen:

von Frühjahr bis Herbst alle zwei Wochen mit Blumendünger, im Winter nicht notwendig.

Vermehren:

durch abgeschnittene Triebe in Wasser oder Erde einfach.

Hinweise:

wenn Tradeskantien Blätter verlieren oder einzelne Laubpartien vertrocknen, kann man alles, was den Habitus der Pflanze beeinträchtigt, entfernen. Welkende Einzelblätter werden ebenfalls abgenommen. Die Prozedur des Umtopfens erübrigt sich dann bei dieser Pflanze. Wegen der problemlosen Bewurzelung kann man bei Bedarf eigenen Nachwuchs anziehen und ihn anstelle der alten, verkahlenden Exemplare verwenden.

Zebrina:

häufig mit der Tradeskantie verwechselt oder ihr zugerechnet wird das nahe verwandte, aus Mexiko stammende Zebrakraut, Zebrina pendula. Der andere deutsche Name ,,Ampeikraut" weist ebenfalls auf die gute Eigenschaft als Hängepflanze hin, die Zebrina mit der Tradeskantie gemein hat Die Pflege des Zebrakrauts ist der der Tradeskantie ähnlich.