YUCCA - Palmlilie

anspruchslos, für Hydrokultur geeignet

Im Gegensatz zu der bekannten stammlosen Garten-Yucca ist die stammbildende Yucca aloifolia nicht winterhart. Sie gehört heute zu den populärsten Zimmer- und Kübelpflanzen und kann in einem entsprechend großen Gefäß mühelos 2 m und höher werden. Hier beginnen dann auch die Probleme der Unterbringung.

Standort:

den Sommer über am besten draußen, vollsonnig oder halbschattig; Zimmerkultur mit sehr viel Frischluft; im Winter hell, aber kühl bei etwa 10° C; auch in einem voll beheizten Raum bekommt man eine ältere Yucca meist über die Wintermonate, wenn sie sehr hell steht. Allerdings ist der Blattverlust dann beträchtlich.

Gießen:

ganzjährig feucht halten, nicht vernässen; besonders am kühlen Winterstandort nur wenig gießen.

Düngen:

im Sommer alle zwei Wochen mit Blumendünger; im Winter nicht notwendig.

Vermehren:

durch Ableger oder Stammstecklinge, die man mit der Schnittseite nach unten in magere, leicht feuchte Erde steckt.

Hinweise:

zu groß gewordene Yucca kann man in einzelne Stücke zerlegen und auch die Blattschöpfe mit einem etwa 30 cm langen Stammteil bewurzeln lassen. Am besten gelingt das im Sommer wenn die Töpfe zur Bewurzelung an einem warmen, geschützten, schattigen Platz im Freien stehen können. Bis zum Anwachsen eher trocken halten.