CARAUCARIA - Zimmertanne

anspruchsvoll, für Hydrokultur nur mit Vorbehalt geeignet

Die einzige als Zimmerpflanze in Kultur befindliche Art dieses Nadelgehölzes ist A.heterophylla, die in ihrer Heimat, den Norfolk-Inseln zwischen Australien und Neuseeland, die stattliche Höhe von 60m erreicht.

Standort:

im Sommer heller, absonniger Platz, am besten draußen im Baumschatten; die meisten Araukarien scheitern am Winterstandort, der sehr kühl, gerade frostfrei bis 10°C sein muss; ganzjährig möglichst von allen Seiten Licht (Erker); ständiges Drehen bringt keine Abhilfe und schadet mehr als es nützt.

Gießen:

im Sommer reichlich; am kühlen Winterplatz einschränken; nur enthärtetes Wasser verwenden.

Düngen:

im Sommer alle zwei Wochen mit Blumendünger, im Winter insgesamt nur ein- oder zweimal.

Vermehren:

für Laien schwierig, da frischer Samen kaum erhältlich und als Steckling nur der Spitzentrieb zu verwenden ist.

Hinweise:

da sich einmal niedergebogene Zweige aus eigener Kraft nicht wieder aufrichten, kann man versuchen, die Pflanze zwei Tage lang mit der Spitze nach unten aufzuhängen. Damit die Erde dabei nicht herausfällt, gießt man vorher und bindet Topf und Ballen mit Hilfe einer Plastiktüte fest. Zuviel Wärme im Winter und Lichtmangel führen zum Herabhängen der unteren Zweige und zu Nadelfall.